fbpx

Der Hanf Brownie von Aida feiert sein Comeback

Der Verkauf von dem Hanf Brownie wurde vor ein paar Monate von der damaligen Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein per Gesetz untersagt. Nun ist die alte Regierung und die von der Hanfbranche ungeliebte Ministerin weg, und Aida nimmt einen zweiten Anlauf mit CBD-haltigen Produkten. Auch der Brownie darf da natürlich nicht fehlen.


Wenn CBD-Lebensmittel Novel Food sind, ist der Verkauf untersagt

Hartinger-Klein stützte ihre restriktiven Maßnahmen gegen Cannabidiol auf die Novel Food Verordnung der Europäischen Union. Es ist längst nicht schlüssig geklärt, ob Cannabidiol-haltige Produkte unter diese Lebensmittelverordnung fallen. Doch wenn dem so ist, und davon ging das österreichische Gesundheitsministerium aus, dann dürfen CBD-Produkte nicht als Lebensmittel im Handel angeboten werden. Sie müssten zuerst ein langwieriges und kostenintensives Zulassungsverfahren der EU-Behörden durchlaufen, das bis zu zwei Jahre andauern kann. Als das Verbot für die Brownies am 13. Dezember 2018 schließlich in Kraft trat, hatte Aida kurzerhand tausende ihrer CBD-Produkte an die Wiener Kunden verschenkt.

Man darf Hanf rauchen, aber nicht essen

Es grenzt schon an obskuren Irrsinn von Politik und schizoider Charkaterzüge einer Legislative, eine Pflanze , von der die Wissenschaft und Medizin schon unzählige empirische Daten in den letzten Jahrzehnten weltweit gesammelt hat, die augenscheinlich auf keine toxikologischen Wirkungen hinweisen, einfach so den Riegel vorschieben und diese diskriminieren.

Die Maßnahme des Ministeriums war für viele Menschen unverständlich, so auch für den Aida-Eigentümer Dominik Pousek. Während die mit CBD angereicherten Esswaren aus dem Verkauf genommen werden mussten, blieben andere CBD-Produkte, bis hin zu Hanfblüten zum Rauchen, weiterhin im Handel erhältlich. Die CBD-Öle, die so viele Anwender in den Mundraum träufeln, sind nun einfach als Aroma-Produkt deklariert und sogar in Tankstellen verfügbar. Hanfblüten gibt es auch am Automaten zu kaufen. Und warum auch nicht? Weltweit ist bisher kein Fall bekannt geworden, bei dem ernsthaft jemand zu Schaden gekommen ist.

Der Hanf Brownie ist zurück – ebenso die Forderung nach Regulierungen für CBD

Das Konditor-Unternehmen hat die rechtliche Situation mittlerweile gründlich prüfen lassen und sich einige Gutachten eingeholt. Zeitgleich wurde an neuen Rezepturen für CBD-Produkte gearbeitet. Ab morgen, dem 18. September, bietet Aida nun also wieder Köstlichkeiten an, die mit CBD angereichert sind. Allen voran soll der Hanf-Brownie sein Comeback feiern. Ab 16:20 wird die Aida Filiale in Wien 420 CBD-Brownies verschenken. Im Übrigen hofft die Geschäftsleitung, dass die neue Regierung Österreichs bald klare Regeln für den Umgang mit den Cannabidiol-haltigen Produkten ausarbeitet.

Schreibe einen Kommentar